Schlagwortarchiv für: Schulbegleiter

Die wichtigsten
Kommunikations-Apps in der Praxis.
Das iPad ist mittlerweile ein beliebtes Mittel zur Unterstützten Kommu-
nikation. In dieser Fortbildung wollen wir uns anhand der Kommunika-
tions-Apps GoTalkNOW und MetaTalkDE anschauen, wie man diese
konkret im Alltag einsetzen kann, um – insbesondere bei I-Pad-Nutzern
im frühkindlichen Spektrum – Interaktion und Kommunikation anzubahnen
und weiter auszubauen.
Wir vergleichen die beiden Apps und beschäftigen uns eingehend mit ihren
verschiedenen Funktionen und Anwendungsmöglichkeiten im Alltag. Dazu
wollen wir auch unser eigenes Kommunikationsmaterial erstellen.
Bitte bei der Anmeldung angeben, welche App und welcher Arbeits-
bereich besonders interessant ist (z.B. MetaTalk in der Schule oder
GoTalkNow zu Hause) und ob ein iPad mitgebracht werden kann.

Autismus und Pubertät
Die ohnehin krisenreiche Zeit der Pubertät bringt Eltern und Betreuer*in-
nen von Jugendlichen aus dem Autismus-Spektrum an ihre Grenzen. Wie
kann man in dieser Zeit des Umbruchs mit vielen neurologischen und
körperlichen Veränderungen noch auseinanderdividieren, welches Ver-
halten autismusbedingt oder „normal“ pubertär ist? Und wie geht man
damit adäquat um? Innerhalb dieser zweiteiligen Fortbildung können keine
Patentrezepte ausgesprochen werden. Individuelle Lösungsansätze und
erfolgreiche Interventionsmöglichkeiten aus der Praxis werden gemeinsam
ausgetauscht.
Folgende Inhalte werden im 1. Teil vermittelt:
• Begriffsklärung Pubertät und Autismus
• Neurobiologische- und Verhaltensaspekte
• Autismus und Sexualität
• „Typische“ Krisenherde
Im 2. Teil wird folgendes behandelt und diskutiert:
• Fallbeispiele
• Interventionsmöglichkeiten
• Erfahrungsaustausch
Die Teilnahme an beiden Terminen wird vorausgesetzt.

Autismus und Pubertät
Die ohnehin krisenreiche Zeit der Pubertät bringt Eltern und Betreuer*in-
nen von Jugendlichen aus dem Autismus-Spektrum an ihre Grenzen.

Im 2. Teil wird folgendes behandelt und diskutiert:
• Fallbeispiele
• Interventionsmöglichkeiten
• Erfahrungsaustausch

Die Teilnahme an beiden Terminen wird vorausgesetzt.

Das Spektrum ist riesig und die Besonderheiten des Einzelnen immer
wieder neu und spannend.
Wir setzen uns in dieser Fortbildung mit der Globalität des Autis-
mus-Spektrums und dem individuellen Kontinuum des Einzelnen ausei-
nander.
Methodisch werden wir autobiografischen Einblicke in die Lebenswelt
von „Iris“ und dabei unsere verstehende Haltung intensivieren, sowie eine
Brücke zur Einführung in die Hypothesenbildung bauen.

Vor dem Hintergrund der allgemeinen Entwicklungspsychologie liefert
diese Fortbildung Erklärungsansätze für Ursachen und Verlauf der qualita-
tiven Beeinträchtigung einzelner Bereiche, wie sie im Autismus-Spektrum
vorzufinden sind.
Mit Hilfe von praktischen Beispielen und Beobachtungskriterien sollen
Möglichkeiten der Entwicklungsunterstützung in Elternhaus, Kindergarten
und Schule aufgezeigt und erarbeitet.

Was steckt hinter der Diagnose Autismus? Welche Besonderheiten lassen
sich im Alltag erkennen? Und welche Auswirkungen haben diese auf das
Lernen? Was heißt das für meine Arbeit als Schulbegleitung?
Wir werden uns die theoretischen Grundlagen der Autismus-Spekt-
rum-Störung und die daraus entstehenden Konsequenzen im Schulalltag
genauer betrachten. Gemeinsam erarbeiten wir praktische Ideen, um die
Schüler*innen mit Autismus angemessen zu unterstützen.
Die theoretischen Grundlagen werden vorab als Film versendet.

Diese Fortbildung richtet sich an alle Schulbegleiter*innen, die Schüler*in-
nen mit unterschiedlichen Diagnosen und Bedarfen begleiten.
Wir werden uns zunächst einen rechtlichen Überblick verschaffen, uns
mit dem Begriff Behinderung aus verschiedenen Perspektiven befassen
und uns mit der Lebenswelt der von uns begleiteten jungen Menschen
und deren Umfeld auseinandersetzen. Des Weiteren werden wir Ver-
tiefendes über die unterschiedlichen Diagnosen erfahren sowie unser
Wissen und unsere Handlungsoptionen in Bezug auf unsere Aufgaben im
Bereich Schulbegleitung erweitern.
Die theoretischen Grundlagen werden vorab als Film versendet.