Am 01.07.2011 fanden die ersten Therapien in den neuen Räumen in der Wilderichstr. 9 in Bruchsal statt, nachdem wir die Autismus Therapien aus der Heilpädagogischen Praxis Ulrich Zimmermann ausgegliedert hatten.

War die Gründung erst gestern oder gefühlt noch länger als 10 Jahre zurück? Es ist viel passiert in diesen Jahren. Der ständig wachsende Bedarf für Therapien und Schulbegleitungen erforderte ein kontinuierliches Mitwachsen von Räumen und Mitarbeiter*innen.

Ein Umzug in Bruchsal in das neu gebaute Nachbarhaus, eine Zweigstelle in Bad Schönborn. Neue Standorte in Durlach und Wiesloch. Dazu der Verwaltungsaufbau in der alten „Zweigstelle“ in Bad Schönborn.

Das erforderte von den Mitarbeiter*innen flexibles Arbeiten, ständiges Einstellen auf neue Situationen und den Übertrag der Qualitäten des Standortes Bruchsal auf die neuen Standorte.

Nein, langweilig wurde es bisher nie.

Neue Herausforderungen wie Corona, das ganz schnell ein neues Konzept für die Schulbegleitungen  erforderlich machte, dazu Corona bedingte Kurzarbeit für einen Teil der Mitarbeiter*innen. Alles musste/durfte bewältigt werden.

Gerne hätten wir unser 10-jähriges „richtig“ gefeiert! Aber…Covid 19!

Was nun? Gar nichts kam nicht in Frage.   …und wenn du nicht mehr weiterweißt, dann bilde einen Arbeitskreis….

Dieser hatte erstaunliche Ideen. Einen Film drehen, Bilder von Klienten ausstellen, Kunstwerke schaffen….

Ergebnis war:

Der Imagefilm wurde mit viel Liebe zum Detail von Dennis Jakic, Filmemacher aus Hambrücken, zusammen mit Mitarbeiter*innen, Klient*innen, Eltern und Lehrer*innen gedreht.

Die Vernissage am 09.09.2021 wurde von Katharina Wagner (Künstlerin und Schulbegleitung) kuratiert. Wir waren überwältigt vom großen Andrang: Eltern, Klient*innen, Mitarbeiter*innen, offizielle Vertreter*innen von Ämtern und Rathäusern, Freunde und Bekannte.

Es war ein großartiges Wochenende mit vielen begeisterten Besuchern.

 

Die Festivitäten sind nun vorüber, der Alltag hat uns wieder. Was nun bleibt und uns ganz wichtig ist loszuwerden:

D A N K E

Zuallererst an unsere Mitarbeiter*innen, von den Reinigungskräften bis zu den Leitungen, von den Schulbegleiter*innen bis zur Verwaltung!

Ein weiteres großes Danke geht an die Kooperationspartner*innen wie das Landratsamt Karlsruhe (ohne sie würde es uns nicht geben), die Sozial- und Jugendbehörde der Stadt Karlsruhe sowie das Landratsamt des Rhein-Neckar-Kreises.

Und nicht zuletzt ein Danke an unsere Klient*innen und deren Eltern für das in uns gesetzte Vertrauen.

 

Wir wünschen viel Spaß beim Anschauen des Films
(kommt noch mal eigenständig im nächsten Post)

und  freuen uns auf die nächsten Jahre mit Ihnen/Euch.

Vernissage gestern Abend zum 10-jährigen Jubiläum:

Ein toller Abend mit vielen Eindrücken und noch mehr Besuchern! Wir waren überwältigt vom großen Andrang zur Vernissage: Eltern, Klienten, Mitarbeiter, offizielle Vertreter von Ämtern und Rathäusern, Freunde und Bekannte – vielen Dank an alle.
Die Ausstellung kann noch bis Sonntag zwischen 11.00 und 19.00 Uhr besucht werden.

 

Covid 19 Update:
Die Standorte des AutismusZentrums in Bruchsal, Durlach und Wiesloch sind weiterhin geöffnet. Nach unserem bereits bewährten Hygienekonzept (Tests, Maskenpflicht, Abstand, Spuckschutz, etc.) finden die Therapien in den AZs statt.
Falls Sie Termine nicht wahrnehmen können, setzen Sie sich bitte rechtzeitig mit den Therapeuten in Verbindung.
Die Schulbegleitungen finden aktuell als Wechselunterricht in den Schulen, im häuslichen Umfeld, in den Notgruppen oder in alternativen Formen online statt.

Einmal um die Erde – 40.682 Kilometer für den Hoffnungslauf

Mitsamt den Schulen, die eine längere Rückmeldefrist hatten, haben 2794 Teilnehmerinnen und Teilnehmer 40.682 Kilometer für den guten Zweck zurückgelegt. Das ist mehr als einmal um die gesamte Erde – ein unfassbar tolles Ergebnis!

Von der Stirumschule Bruchsal haben 399 Schülerinnen und Schüler tolle 1760 Kilometer gesammelt und eine großartige Spendensumme von über 3000 Euro erlaufen. Die JKG- Bruchsal-Schulmannschaft hat fantastische 3056 Kilometer zurückgelegt und ebenfalls über 3000 Euro Spenden gesammelt. Unser großer Dank gilt allen Schulmannschaften, die dem Hoffnungslauf treu geblieben sind und auch in diesem besonderen Jahr ihren Teil dazu beigetragen haben. „Wir sind unfassbar glücklich die 40.000 Kilometer gemeinsam geschafft zu haben und mit den vielen Spenden unsere sozialen Projekte unterstützen zu können,“ so Vorstandsvorsitzende Sabina Stemann-Fuchs.

Wie auch im letzten Jahr stellte das AutismusZentrum Bruchsal die teilnehmerstärkste Mannschaft mit der größten zurückgelegten Strecke. In diesem besonderen Jahr sind 474 Teilnehmer*innen zusammen 9590 Kilometer gelaufen! Mit selbst gesammelten Sponsoren und einem Eigenanteil konnten auch sie eine Spende von 3000 Euro an den Caritasverband Bruchsal überweisen.
„Wir sind stolz, dass wir so viele Menschen motivieren konnten, gemeinsam für den guten Zweck zu laufen,“ so Geschäftsführer des AutismusZentrums Bruchsal Ulrich Zimmermann.

Insgesamt sind ca. 23.000 Euro Spenden eingegangen, die direkt den Projekten „Starthilfe für wohnungslose Menschen“ und „Einzelfallhilfen für Menschen in Not“ zu Gute kommen.
Im Namen des Hoffnungslauf-Teams sagen wir vielen Dank an alle Teilnehmer*innen, Sponsoren und Unterstützer. Gemeinsam haben wir den 23. Bruchsaler Hoffnungslauf zu etwas ganz Besonderem werden lassen!

Bild: Ulrich Zimmermann, Susanne Heger und Sabina Stemann-Fuchs bei der Überreichung des Spendenschecks.